Exklusiv für Gewerbetreibende

Service-Hotline +41 61 705 91 00

Kauf auf Rechnung

Schnelle Lieferung

Über 150'000 Produkte

Flexbandkleber Plus

Klebstoff Flexbandkleber Plus Ecoline
KLEBST-KST-(FLEXBAND PLUS)-KART-310ML
ECOLINE

Art.-Nr. 0893710010

Preisanzeige für Kunden nach Anmeldung

Flexbandkleber Plus

Art.-Nr. 0893710010

Preisanzeige für Kunden nach Anmeldung

Anzahl

VE

Exklusiv für Gewerbetreibende

Jetzt registrieren und auf mehr als 150'000 Produkte zugreifen

Spezialkleber zur sicheren und dauerhaften Verklebung von Würth Flexband Aktiv SK und Vario

Sehr emissionsarm



Hervorragende Haftungs- und Verarbeitungseigenschaften


  • Verarbeitung auch bei niedrigen Temperaturen

  • Verklebung der Fensterfugenbänder auch auf leicht feuchten, staubigen, saugenden Untergründen

  • Gute Frühregenfestigkeit


Hohe Haftklebkraft nach vollständiger Aushärtezeit



Thixotrope Einstellung


  • Kein Ablaufen der Masse vom Mauerwerk

  • "Über-Kopf-Anwendung" möglich


Dauerelastisch und feuchtigkeitsresistent



Lösemittel- und Silikonfrei

Hinweis
  • Bitte beachten Sie die Verarbeitungshinweise der Systemgarantie.

  • Flexband-Kleber Plus ist nicht selbstklebend und daher nicht für das Kontaktklebeverfahren geeignet. Einer der Materialuntergründe muss saugfähig sein.

  • Wesentlich zu beachten ist, dass keine überlagerten Fensterfugenbänder verarbeitet werden.

  • Die Voraussetzungen für optimale Verklebungen auf Bauwerkstoffen sind möglichst trockene und staubfreie Materialoberflächen; Dispersionsklebstoffe härten durch Feuchtigkeitsabgabe (physikalische Trocknung) aus; dies bedeutet, dass der Bauwerkstoff eine ausreichende Saugfähigkeit besitzen muss, um die Durchhärtung und nachfolgend die Funktion des Flexband-Klebers Plus gewährleisten zu können. Dispersionsklebstoffe können auch, in Abhängigkeit ihrer Trockensubstanz und Viskosität, leicht staubige Oberflächenmaterialien binden.

  • Bei der Verklebung von Fensterfugenbändern im Außenbereich muss dafür Sorge getragen werden, dass trotz größtenteils erhöhter "Frühregenbeständigkeit von Flexband-Kleber Plus" eine intensive Feuchtebelastung durch z.B. Dauerregen, abfließende Feuchtigkeit ausgeschlossen ist.

  • Weiterhin sind z.B. durch ausreichende Lüftung im Innenbereich entsprechende Maßnahmen zu treffen, dass nach der durchgeführten Verklebung keine verstärkte Kondensatbildung die Durchhärtung des Flexband-Klebers Plus be-/verhindert. Der ausgehärtete Flexband-Kleber Plus besitzt in der Regel eine gute Wasserbeständigkeit; trotzdem sind Anwendungen bei ständig erhöhter Luftfeuchtigkeit, z.B. Schwimmbad oder andere Nasszellenbereiche, zu vermeiden.

  • Flexband-Kleber Plus:

darf im nassen Zustand nicht in Kontakt mit Flexband-Kleber, EPDM-Dichtband-Kleber oder nicht ausgehärtem PU-Schaum kommen


darf nicht in Kontakt mit Butylstreifen kommen


darf nicht auf Oberflächen eingesetzt werden, die mit Butyl-/Bitumenprimer vorbehandelt wurden

Leistungsnachweis

Baukörperanschlusssysteme nach ift-Zertifizierungsprogramm QM360: 2014, Reg.-Nr. 188 7050098

Die Verarbeitungsangaben sind Empfehlungen, die auf unseren Versuchen und Erfahrungen beruhen; vor jedem Anwendungsfall sind Eigenversuche durchzuführen. Aufgrund der Vielzahl der Anwendungen sowie der Lagerungs- und Verarbeitungsbedingungen übernehmen wir keine Gewährleistung für ein bestimmtes Verarbeitungsergebnis. Soweit unser kostenloser Kundendienst technische Auskünfte gibt bzw. beratend tätig wird, erfolgt dies unter Ausschluss jeglicher Haftung, es sei denn, die Beratung bzw. Auskunft gehört zu unserem geschuldeten, vertraglich vereinbarten Leistungsumfang oder der Berater handelte vorsätzlich. Wir gewährleisten gleich bleibende Qualität unserer Produkte, technische Änderungen und Weiterentwicklungen behalten wir uns vor.

Produktinformationen

Würth Katalog(X)

Katalogseite als PDF 1

Blätterkatalog

Datenblätter(X)

Sicherheitsdatenblatt 1

Anwendungsgebiet

Flexband-Kleber Plus wird als Klebedichtmasse zur dauerelastischen, luftdichten Fugen-, Bauteilanschlussverklebung/-abdichtung von Würth Flexband Aktiv SK und Vario sowie Dichtband Innen an Rahmenprofilen und Fenster- und Türlaibungen entsprechend der RAL-Montage sowie der Energieeinsparverordnung EnEV 2016 eingesetzt. Kann ohne Anpresslatte gemäß der DIN 41087 (2011-01) für Fugen und Anschlüsse bei Neu- und Renovierungsbaumaßnahmen verwendet werden.



Ausgezeichnete Haftung zu üblichen saugfähigen Holz und Bauwerkstoffen, Keramik, Metallen, Duro-, Thermoplasten sowie Polyolefin-Folien (PE und PP-Folien). Nicht geeignet auf EPDM und Marmor.

Anleitung
  • Die Haftflächen müssen fest, sauber, trocken, öl- und fettfrei sein.

  • Die Gewindekappe abschneiden, Düse aufschrauben und auf die gewünschte Strangbreite zuschneiden. Den Klebstoff mit geeigneter Auspresspistole verarbeiten.

  • Der Flexband-Kleber Plus wird als 4 bis 6mm dicke Raupe auf die Fensterfugenbänder oder den tragfähigen Bauwerkstoff (möglich auch auf leicht feuchten, staubigen, saugfähigen Untergründen) aufgetragen.

  • Anschließend werden die Bänder innerhalb der Nassphase der Kleberaupe gefügt und durch leichtes Andrücken fixiert. Die Aushärtezeit (Trocknungsprozess) variiert hinsichtlich der Temperatur und der Luftfeuchtigkeit.

Chemische Basis

Acrylat-Polymerdispersion

Farbe

Safrangelb

Durchhärtungsgeschwindigkeit

1 mm/d

Temperaturbeständigkeit min./max.

-30 bis 80 °C

Verarbeitungstemperatur min./max.

-5 bis 40 °C

Verarbeitungstemperatur Kartusche min./max.

5 bis 35 °C

Lagerfähigkeit ab Herstellung / Bedingung

12 Monate / bei 20°C

Gebinde

Kartusche

Inhalt

310 ml

Geeigneter Handschuh:

 
Produkt
Beschreibung
Chemikalienschutzhandschuh Nitril
Chemikalienschutzhandschuh Nitril
Beschreibung:
Permeationslevel: 6
Mit innenseitiger Baumwollvelourisierung
Chemikalienschutzhandschuh Nitril schwer
Chemikalienschutzhandschuh Nitril schwer
Beschreibung:
Permeationslevel: 6
Lange, schwere Ausführung
Permeation ist der Vorgang, bei dem sich eine Chemikalie durch das Material eines Schutzhandschuhes auf molekularer Ebene bewegt. Die Zeit vom ersten Kontakt der Chemikalie mit dem Handschuh bis zur Durchdringung des Materials ist die Durchbruchszeit.
Gemessene Durchbruchszeit
Permeationslevel
< 10 min
0
≥ 10 min
1
≥ 30 min
2
≥ 60 min
3
≥ 120 min
4
≥ 240 min
5
≥ 480 min
6

Wichtige Hinweise:

Die genannten Hinweise beruhen auf Erfahrungswerten und Laborbedingungen und dienen als Orientierungshilfe. Die tatsächliche Eignung eines Handschuhs hängt aber von den individuellen Einsatzbedingungen ab und muss durch eine angemessene betriebliche Erprobung bestätigt werden. Bei der Vielzahl der eingesetzten Werkstoffe und Chemikalien können in Einzelfällen Unverträglichkeiten oder Einsatzprobleme für den Benutzer nicht ausgeschlossen werden. Wir stehen Ihnen gerne beratend zur Verfügung, um optimierte Lösungen zu empfehlen.